RICHTIGSTELLUNG

Keine Drogendelikte im Gymnasium Gmunden bekannt!

Aufgrund der Berichterstattung des ORF liegt der Schluss nahe, Schüler/innen des Gymnasiums seien in Drogendeals involviert. Tatsächlich ist derzeit kein einziges Drogendelikt bekannt, das auf einen entsprechenden Zusammenhang hindeutet. Konkret ging es in dem Bericht um eine Drogenbande, welche auch in einem Bereich des Salzkammergut Einkaufsparks (SEP) vor allem Cannabis verkauft habe. „Genau dort sollen sich laut Polizei besonders viele Schüler mit Cannabis eingedeckt haben.“, heißt es im Text, und weiter „Das Gymnasium liegt quasi ums Eck“. Im Videobeitrag gibt es dazu außerdem einen Schwenk auf das Schulgebäude. Dies lässt den Interpretationsansatz zu, dass offenbar ein größerer Teil der minderjährigen SchülerInnen des Gymnasiums dort Marihuana gekauft hätte.

Text und Bild sorgten bei der Schulleitung, den Pädagoginnen und Pädagogen, den Schülerinnen und Schülern und Eltern selbst für Überraschung, Unverständnis und Ärger.

Derzeit gibt es keinen einzigen bekannten Fall in der Schule. Auf Nachfrage bei den zuständigen Behörden kann definitiv ausgeschlossen werden, dass es sich bei den erwähnten minderjährigen Schülern um Schüler/innen unserer Schule handelt!

Es bleibt lediglich die geografische Nähe zu einem der „Umschlagplätze“.

Schade, dass der ORF OÖ dies etwas missverständlich dargestellt hat!