Meeresbiologisches Projekt der 6cr in Mali Losinj

TitelfotoSonntag, 28.5.2016, 20:00. Nach fast 14 Stunden Fahrt sind wir endlich in Mali Losinj angekommen. Wir wurden in die Zelte eingewiesen, die nun 5 Nächte unsere Unterkunft sein würden. Nachdem einige realisierten, dass sie niemals in diese Zelte passen werden kam gleich der nächste Schock. Wir hatten zwar am ganzen Campingplatz w-lan, doch keinen fließenden Strom. Dass wir nicht nur zum Urlaub machen auf der kroatischen Insel waren, machte uns der Kursleiter der Meeresschule sofort klar.

Jeden Morgen um halb 10 und am Nachmittag um halb 3 begann das Programm mit einer Vorlesung in umfunktionierten Garagen. Nach dem theoretischen Teil hieß es ab ins Meer. Mit Flossen, Schnorchel, Taucherbrille und Neoprenanzug ausgerüstet erforschten wir die Felsküste. Je nachdem welches Thema bei der Vorlesung behandelt wurde, suchten wir Algen, Fische, Seesterne und anderes um sie anschließend zu beobachten und zu zeichnen. Die Kursleiter waren dabei gnadenlos. Gefiel ihnen eine Zeichnung nicht, musste sie gleich nochmal gemacht werden.
Das Highlight der Woche bildete sicher der Ausflug am Donnerstag. Wir machten uns mit einem Schiff auf den Weg zu einer Grotte, die es schnorchelnd zu erforschen galt. Von dort ging es weiter zur kleinen Stadt Veli Losinj, wo wir uns Filme über Delfine ansahen und für unser leibliches Wohl sorgten. Auf der Heimfahrt nach Mali Losinj dann die Überraschung: Wir sahen echte Delfine! Der nächste Tag war dann der Tag des Abschieds. Nach dem Nachmittagskurs verabschiedeten wir uns vom Meer und fuhren mit dem Bus zurück Richtung Wien, von wo wir den Zug zurück nach Hause nahmen. Diese Woche war sowohl lehrreich als auch eine gute Abwechslung vom Schulalltag und wir werden sie sicher nicht so schnell vergessen.