COVID19

Aktuelle Ampelfarbe

◉ GELB

Informationsseite des Bundesministerium mit allen derzeit gültigen Anweisungen

Link zu https://www.bmbwf.gv.at

Regelungen und Vorgangsweisen am Gymnasium Gmunden

  1. Allgemein geltende Hygienebestimmungen am Gymnasium Gmunden
    Was muss in der Schule beachtet werden?
  2. Das Krisenteam am Gymnasium Gmunden
    Wer ist zuständig für die Umsetzung der Maßnahmen an unserer Schule
  3. Die Corona-Ampelphasen
    Welche Maßnahmen werden bei den Ampelfarben gesetzt?
  4. SOLA und Corona
    Wie wirken sich die Hygienebestimmungen auf die Änderungen in unserer Schule „GymGmunden 2025“ aus?

Verantwortungsvoller Umgang mit möglichen Symptomen von COVID-19 und anderen Erkrankungen

Aus dem Brief von BM Heinz Faßmann an alle Eltern und Erziehungsberechtigten vom 2. September 2020 entnimmt man:

Zu „Schule im Herbst“ gehören auch fallende Temperaturen – die Zeit der Erkältungskrankheiten steht vor der Tür. Jede/jeder von uns kennt mittlerweile die zentralen Symptome von COVID-19, die sich von jenen einer Erkältung teilweise nicht eindeutig unterscheiden lassen. Auch kann eine COVID-19-Erkrankung symptomfrei verlaufen.
Es wäre unrealistisch, von Ihnen als Eltern und Erziehungsberechtigte zu verlangen, Ihr Kind wegen eines Schnupfens nicht in die Schule zu schicken. Worum wir Sie jedoch ersuchen ist, den Gesundheitszustand Ihres Kindes genau zu beobachten und es im Zweifelsfall zu Hause zu lassen. Ein wesentlicher Gradmesser dabei ist das Auftreten von Fieber bzw. erhöhter Temperatur. Zeigt ihr Kind Symptome eines Infekts (wie Husten, Halsweh, Kopfschmerzen), messen Sie bitte vor dem Schulbesuch unbedingt seine Körpertemperatur. Ab einer Körpertemperatur von mehr als 37,5 Grad ist definitiv von einem Schulbesuch abzusehen.Uns ist bewusst, dass die Entscheidung, das Kind in die Schule zu schicken oder es auf Grund von Symptomen zu Hause zu lassen, eine schwierige Abwägung darstellt. Es stellt Sie als Mütter, Väter und Erziehungsberechtigte auch bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie vor Herausforderungen. Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte kennen Ihr Kind/Ihre Kinder am besten und können einen wichtigen Beitrag dafür leisten, die Ausbreitung von infektiösen Erkrankungen zu verhindern.

Sollten dennoch Schüler*innen mit  auffälligen Symptomen (starker Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes) in die Schule kommen, werden die folgenden Schritte an unserer Schule durchgeführt:

  • Der/die Schüler*in wird von zwei Schüler*innen aus dem Unterrichtsraum in das dafür vorgesehene Sprechzimmer begleitet.
    Diese achten dabei auf die Abstandsregeln und tragen (wie immer außerhalb der Klasse empfohlen) eine MNS.
    Ein/e Begleiter*in verbleibt vor dem Sprechzimmer, der/die andere Begleiterin informiert parallel dazu das Sekretariat, die eine Aufsichtsperson entsendet, die die Begleiter*innen wieder ablöst. Diese kehren in den Unterricht zurück.
  • Die Lehrkraft verbleibt im Unterricht, lüftet das Klassenzimmer und sorgt dafür, dass alle Schüler*innen ihre Hände waschen oder desinfizieren und ihre MNS aufsetzen.
  • Nach dem Fiebermessen bei dem/der symptomatischen Schüler*in, wird von der Schule die Gesundheitsbehörde informiert, die die weitere Vorgansweise festlegt.

Masken in der Schule: Empfehlung am GymGmunden bereits ab Ampelfarbe GRÜN

  • Schüler*innen betreten die Schule mit der Maske durch den Haupteingang.
  • Desinfektionsspender im Eingangsbereich verwenden!

Wir verstehen es als Wertschätzung gegenüber allen Schulpartner*innen, im öffentlichen Schulbereich (Aula, Buffet, Gänge, Garderobe) die MNS auch bei grüner Ampel zu verwenden.
Die Maske ist weiters ein Signal zum Bewusstmachen der Abstandsregel.

NEU: Mitteilung der Bildungsdirektion OÖ vom 11.09.2020

Ab Montag, 14. September 2020 gelten selbst bei Ampelfarbe Grün geänderte Bedingungen. Bundesminister Heinz Faßmann schreibt auch bei Grün für alle Personen im Schulgebäude das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes außerhalb der Klassen- und Gruppenräume vor. Dies gilt im gesamten Innenbereich. Ausgenommen sind Räumlichkeiten, die Lehrpersonen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schulverwaltung vorbehalten sind, solange der Mindestabstand eingehalten werden kann.

Hygienemaßnahmen beim Buffet und Mittagessen

  • Vor Buffetbesuch bzw. Essen Hände mit Seife waschen oder desinfizieren
  • Insbesondere im Bereich des Buffets ist der Mund-Nasen-Schutz aus hygienischen Gründen auch bei GRÜN empfohlen.

Aufsichten

  • Im Eingangsbereich wird zur Unterstützung beim Einhalten der Hygienemaßnahmen (Maske, Desinfektion) eine Aufsichtsperson eingeteilt

Händedesinfektion

  • Beim Betreten des Schulgebäudes sind die Hände für ALLE Lehrkräfte/Schüler*innen/Besucher*innen zu desinfizieren. Desinfektionsmittel stehen in den Eingangsbereichen in gewohnter Form bereit.
  • Beim Betreten der EDV-Räume und/oder eines Fachsaales empfehlen wir den Schüler*innen dringend, ihre Hände zu desinfizieren! Lehrer*innen haben zu diesem Zweck immer eine Sprühflasche mit Handdesinfektionsmittel mit im Unterricht.

Abstand halten!

  • Unsere Lehrer*innen bemühen sich, mit den Schüler*innen die Abstandsregeln immer wieder in Erinnerung zu rufen. Die Empfehlung, einen MNS in den allgemeinen Bereichen der Schule zu tragen, soll dazu beitragen, sich die Bedeutung dieser Maßnahme zu vergegenwärtigen.

Lüften und Hände waschen

  • Um die Aerosolbelastung in den Unterrichtsräumen niedrig zu halten, werden diese regelmäßig gelüftet. Zur Messung der Luftqualität werden dazu CO2-Messgeräte für die Schule angeschafft, die über die Konzentration des Kohlendioxid auch eine begleitende Aerosolbelastung indizieren. So können wir in den ersten Wochen feststellen, wie oft es sinnvoll ist, in den unterschiedlichen Räumen tatsächlich zu lüften.
  • Die Klassenvorstände werden gebeten, bei der Einteilung der Klassenordner*innen auch Verantwortliche für das Lüften und laufende Händewaschen zu nominieren.
  • Es ist wichtig, dass in 20-30-minütigen Abständen im Klassenraum gelüftet wird. Bei Schularbeiten liegt die Verantwortung für das Lüften bei der betreffenden Lehrperson!

Pausenregelung

Um die Kontakte in den Pausen zu halbieren und die Abstandsregeln so gut wie möglich einhalten zu können, werden anstatt einer 15-Minuten Pause zwei 10-Minuten-Pausen (nach der 2. und nach der 3. Stunde) abgehalten, in denen jeweils nur die Hälfte der Schüler*innen sich im Freien bzw. auf den Gängen aufhalten.

  • 1., 3., 5. und 7. Klasse: 10-Minuten-Pause außerhalb des Klassenraumes nach der 2. Stunde, 09:40 – 09:50 Uhr (2., 4., 6. und 8. Klasse verbringt die Pause im Klassenraum; LÜFTEN!)
  • 2., 4., 6., und 8. Klasse: 10-Minuten-Pause außerhalb des Klassenraumes nach der 3. Stunde, 11:05 – 11:15 Uhr (1., 3., 5. und 7. Klasse verbringt die Pause im Klassenraum; LÜFTEN!)

Sitzpläne

Im Verdachtsfall muss sehr rasch eine lückenlose Dokumentation über den Aufenthaltsbereich und die Kontaktpersonen erfolgen. Daher gibt es bezüglich Sitzordnungen sehr strenge Vorgaben:

  • Die Sitzpläne für die Klassen erstellen die Klassenvorstände bereits am ersten Schultag.
  • Für jede Klasse und für jede Gruppe außerhalb des Klassenraumes sind jeweils in den ersten Einheiten Sitzpläne zu erstellen.
  • In den Fachsälen sind die Sitzpläne im Klassengefüge möglichst analog zu dem in der Klasse zu halten. Es sollten möglichst jene Sitznachbar*innen, welche in der Klasse zusammensitzen sich auch in den Fachsälen gemeinsam platzieren.

Nutzung Fachsäle/Gruppenräume

Schüler*innen dürfen die Fach- bzw. Gruppenräume erst mit Beginn der Unterrichtsstunde betreten. Es darf zu keiner unkontrollierten Gruppenbildung vor den Fachsälen bzw. Gruppenräumen kommen, also erst unmittelbar vor Unterrichtsbeginn zum Saal gehen.

Brandschutzübung

Eine reguläre Brandschutzübung ist nicht zielführend. Daher werden wir eine angekündigte, genau geplante Räumung mit MNS durchführen. In der Konferenz wird das der Brandschutzbeauftragte die Vorgehensweise vorstellen. Die Klassenvorstände werden diese Informationen an ihre Klassen weitergeben.

Schulveranstaltungen

Für jede Schulveranstaltung müssen die Rahmenbedingungen gem. COVID-19 genau beachtet und genau geprüft werden. Die Teilnahme der Schüler*innen ist aufgrund der aktuellen Situation für alle Schüler*innen freiwillig und bedarf der expliziten schriftlichen Zustimmung durch die Eltern.

Für die mehrtägige Veranstaltungen (Wienwoche, Projekttage 2. Klasse, Projekttage 6. Klasse) werden zeitgerecht noch vor der genaueren Planung entsprechende Zustimmungserklärungen an die Eltern und Erziehungsberechtigte ergehen.

Schikurse/Sportwochen

Eine entsprechende Klärung der Sachlage wird gemeinsam mit den Sportlehrer*innen und dem SGA besprochen. Eine Entscheidung über die Abhaltung ist hier noch nicht gefallen.

Auslandssprachreisen

Diese werden im Schuljahr 2020/21 voraussichtlich nicht stattfinden.

Besucher*innen an der Schule (inklusive Eltern und Erziehungsberechtigte)

Ausnahmslos alle Besucher*innen und Eltern müssen sich im Sekretariat an- und abmelden. Sie müssen ihren Namen und Telefonnummer bekannt geben und die Zeit angeben, in der sie sich an der Schule aufhalten.