¡Bienvenidos a Sevilla!

Am 23. September 2018 begann für uns Spanier aus den 7. Klassen bereits zur frühen Morgenstunde die abenteuerliche Reise nach Sevilla. Nach einem anstrengenden Reisetag, mit müden Augen und vier Stunden Verspätung lernten wir unsere Gastfamilien kennen.

Eine erholsame Nacht später stand der erste Schultag schon vor der Tür. Gleich zu Beginn wurden unsere Spanischkenntnisse auf die Probe gestellt, indem wir auf die Straße geschickt wurden, um Einheimische über die Kultur des Landes zu befragen. Am Nachmittag schlenderten wir mit unserem Guía José durch den historischen Stadtteil Santa Cruz. Am Abend durften wir aber bereits alleine durch die Straßen von Sevilla streifen. So ungefähr lief jeder Tag bei uns ab: Schule, Besichtigungen, Freizeit.

An Tag zwei besuchten wir die ‚Catedral de Sevilla‘ und bestiegen in sengender Hitze den 76 Meter hohen Turm der Kathedrale namens ‚Giralda‘. Aber die Aussicht war es wert.

Am folgendem Tag war ‚Alcázar‘ unser Ziel. Nicht nur die riesigen Gärten, sondern auch die Tatsache, dass dort ‚Game Of Thrones‘ gedreht wurde, beeindruckte uns zutiefst.

Am Donnerstag besichtigten wir den ‚Plaza de España‘, auf dem alle ‚Provincias‘ von Spanien auf Fliesen abgebildet sind. Darauf wanderten wir über den ‚Torre del Oro‘ zum Stierkampf-Museum.

Am Freitag Nachmittag hatten wir kein Programm und genossen in Kleingruppen das Ambiente von Sevilla. Manche SchülerInnen entschlossen sich dazu, einen echten Stierkampf anzusehen. Dieses grausame, aber beeindruckende Spektakel bleibt sicher in ihren Erinnerungen. Für den friedlicheren Geist gab es am Abend auch noch eine Flamenco Show zu sehen.

Am Samstag blieb die Schule geschlossen und dies ermöglichte uns einen Tagesausflug in die heißeste Stadt Spaniens: Córdoba. Dort stand die ‚Mezquita-Catedral‘ auf dem Programm. Im Anschluss verbrachten wir viel Zeit in den schönen Gassen der Stadt und für die AbenteurerInnen unter uns gab es die Möglichkeit ‚Rabo de Toro‘ (Stierschweif) zu essen.

Am Sonntag begannen wir unsere Heimreise bereits um drei Uhr morgens und kamen 12 Stunden später sehr übermüdet, aber mit vielen neugewonnenen Erfahrungen, in der Heimat an. Sehnsüchtig zurückblickend, aber froh wieder Zuhause zu sein, endete unsere Reise mit lang erhofftem, kaltem Wetter und einer ordentlichen Portion Regen.

Spanien war gefüllt mit Emotionen, Erfahrungen, neuen Freunden und Vielem mehr. Wir sind wirklich glücklich, Teil dieser Reise gewesen zu sein und sind nun bereit für das neue Schuljahr!

Susi & Kathi

Das könnte Dich auch interessieren …