Gerlinde Kaltenbrunner am BG BRG Gmunden

P1090541_x150Durch ein Referat einer Schülerin (Luise Gföllner 3A) neugierig und hellhörig gemacht, wurden Kontakte geknüpft und am 12.02.2016, am letzten Schultag vor den Ferien, gestaltete Frau Kaltenbrunner einen Multivisionsvortrag für die 4. bis 8 . Klassen. Jene Frau, die als erste alle 14 Achttausendergipfel ohne Zuhilfenahme von zusätzlichem Sauerstoff bestiegen hatte.

Packend und leidenschaftlich berichtet sie von Willensstärke und Vertrauen, von Scheitern und Geduld. Sie gibt Einblicke in ihr Innenleben, besonders von der Besteigung des K2, ihres letzten Achttausenders, an dem sie bereits sechs Mal gescheitert war. Doch diesmal, am 23. August 2011, gelang der Gipfelsieg. Frau Kaltenbrunner hatte den Gipfel 15 Minuten für sich alleine und lässt die Schülerinnen und Schüler an diesen Minuten teilhaben – Gänsehaut.

Damals hatten die Medien den „Wettkampf“ um die Besteigung aller 14 Achttausendergipfel durch eine Frau hochgepusht – die beiden anderen „Konkurrentinnen“ waren die Spanierin Edurne Passaban und die Südkoreanerin Oh Eun-Sun. Doch Gerlinde Kaltenbrunner widersetzte sich diesem Medienrummel und blieb sich treu, ließ sich nicht ins Basislager fliegen und wieder abholen und verwendete keine zusätzliche Sauerstoffflasche.

Die Schülerinnen und Schüler folgten gebannt den Worten und Bildern von Frau Kaltenbrunner und konnten viel für ihr eigenes Leben mitnehmen – Beharrlichkeit, gute Planung, Mut eigene Wege zu gehen.
Frau Kaltenbrunner und die Schülerinnen und Schüler unterstützen mit einem Beitrag von je 3 Euro, den Wiederaufbau der Schule für rund 500 Kinder, die beim großen Erdbeben 2015 in Nepal völlig zerstört worden war.

Das könnte Dich auch interessieren …