TEAMS Lehreranleitungen

In den kommenden Tagen wird hier ein Überblick über die Möglichkeiten von Teams entstehen. Speziell aus Lehrer:innensicht werden hier die Grundlagen angeboten, wie man in Teams eLearning betreiben kann.

Bitte um Geduld, der Artikel wird laufend ergänzt

Was ist Teams?

Teams ist eine Software der Firma Microsoft (Word, Excel, …) zum Kommunizieren und Zusammenarbeiten innerhalb einer Organisationen.
Teams wurde zwar für Betriebe entwickelt, in seiner Funktion aber speziell für Schulen angepasst.

Was kann man mit Teams erledigen?

  • Mit Mitgliedern aus der Schule (Lehrer, Schüler) kommunizieren, ohne dabei den Datenschutz zu verletzen. Es werden keine privaten Daten (Email, Telefon, etc.) die Verwendung von Teams notwendig. Dazu dient ausschließlich die Schulemailadresse.
  • Lernunterlagen (Dokumente, Links, etc.) ausgeben
  • Aufgabestellungen geben und diese (in einer gewissen Zeit) einsammeln und kontrollieren.
  • Miteinander arbeiten. Mehrere Teilnehmer können an einem Dokument arbeiten. So kann man zum Beispiel zu zweit ein Wochenplan ausarbeiten.
  • Telefonkonferenzen oder Chatgruppen mit mehreren Teilnehmern gleichzeitig

Was braucht man, um einzusteigen?

  • Computer, Tablet oder Handy eines beliebigen Anbieters
  • Internetanschluss
  • Office365-Zugangsdaten (Emailadresse und Passwort) der Schule

Onlinedienst und Programm zugleich

Teams am Computer

Teams kann über das Internet aufrufen. Teams funktioniert nicht mit allen Browsern, verlässlich ist zum Beispiel Firefox. Natürlich funktioniert auch der neue Browser von Microsoft, immerhin ist er von der selben Firma entwickelt. Beide sind kostenfrei.

Teams funktioniert am Computer aber praktischer und schneller, wenn man es sich als Programm installiert.

Teams am Handy und Tablet

Teams ist am Handy nur am App sinnvoll zu benutzen.

Beim Start benötigst du nurmehr deine Zugangsdaten.

Einsteigen übers Internet

Der erste Einstieg in Teams gelingt, wenn die Benutzerdaten bereit liegen und Internet zur Verfügun steht.

Zugegeben, in Zeiten der Coronakrise ist viel los in Teams, immer wieder kommt es zu Verzögerungen. Trotzdem – Hier die Anleitung zum ersten Einstieg.

 

Anmelden mit der App

Zum schnellen Arbeiten ist das Programm „Teams“ aber besser, als über Firefox oder Edge einzusteigen. Einfach, weil es schneller geht, und auch deshalb, weil es im Hintergrund auf Nachrichten von der Schule wartet. Auch der Einstieg ins Programm ist einfach.

Und der Download funktioniert für jede Art von Computer und ist darüberhinaus auch noch kostenlos. Starte los.

 

Profilbild einstellen

Bevor es richtig los geht, ist es sinnvoll, ein Profilbild hochzuladen, das einen Zusammenhang zum Benutzer herstellt. Die bloßen Initialen sind nicht sehr persönlich, schnell findet man ein Bild, das man gern mit sich in Verbindung bringt. Hier muss also kein Foto von sich selber verwendet werden, nimm was du möchtest, aber ersetzt die langweiligen Großbuchstaben. Hier siehst du, wie das geht.

 

Nachrichten

Eine wichtige Verwendung von Teams ist das Kommunizieren mit anderen Schüler:innen und auch Lehrer:innen. Ähnlich wie in WhatsApp ist es für dich möglich, mit allen Schüler:innen und Lehrer:innen Kontakt aufzunehmen, wenn du das möchtest. Alles aber, ohne deine persönlichen Daten bekannt zu geben. Dein Gesprächspartner kennt deine Telefonnummer und deine private Emailadresse  nicht, weiß aber trotzdem natürlich, wer du bist.

 

Gruppenchat

Letztlich verwandt mit den WhatsApp Gruppen sind auch die Teams. Eine Gruppe beinhaltet hier die Schüler:innen eines Unterrichts. z.B. Mathematik der 4e hat einen bestimmten Lehrer. Alle Schüler:innen dieses Unterrichts sind einer Gruppe zugeordnet. Unterschied zu WhatsApp ist, dass nicht jeder Gruppen anlegen kann, sondern diese durch den Administrator vorgegeben sind. So können wir als Schule einen Überblick bewahren, was auf unserer Plattform geschieht.

 

Aufgaben Rubrik hinzufügen

Eine zentrale Funktionalität von Teams sind die Aufgaben. Sie ermöglichen es dem Lehrer auf äußerst übersichtliche Art an die Schüler:innen Aufgaben zu stellen, die sie bis zu einem bestimmten Datum erledigen und wieder abgeben müssen. Eine Aufgabe enthält eine Arbeitsanweisung und möglicherweise eine Datei. Wenn die Aufgabe vom Schüler wieder abgegeben ist, erhält sie der Lehrer für sein Feedback. Die Aufgaben, die Anzahl der Abgaben usw. bleibt sehr übersichtlich und kann sogar in verschiedene Kanäle aufgeteilt werden (HÜ, SÜ, ArbA, usw.)

 

Ordner mit Schreibschutz

Die Rubrik Dateien hat die Eigenschaft, dass nicht nur die Besitzer darin Daten bearbeiten können, sondern auch Mitglieder. Dies ist aber nicht immer erwünscht. Sinnvoll ist es, in den Dateien zumindest einen (oder auch mehrere) Ordner anlegen zu können, in denen die Schüler nur „Anzeigen“ Rechte besitzen. Diese Änderung liegt nicht unbedingt auf der Hand und sollte sinnvollerweise nicht in der App sondern online im Browser (Firefox,… ) durchgeführt werden.

 

Kanäle hinzufügen und Rechte einschränken

Der Kanal Allgemein ist in allen Teams angelegt. Dieser Kanal hat als einziger die Möglichkeit, so eingestellt zu werden, dass lediglich der Besitzer des Teams posten darf. Das könnte sinnvoll sein, um den Überblick zu bewahren. Also: Gleich zu Beginn absperren. Dann können weitere Kanäle angelegt werden, (Chat, ArbA, HÜ, SÜ, ArbA, was auch immer), damit das Team mit den Nachrichten nicht zu unübersichtlich wird. Jeder Kanal kann außerdem einen eigenen Moderator erhalten und auch die Aufgaben Rubrik wird in jeder Kategorie einzeln geführt. So können HÜ, SÜ, SOLA oder ArbA einzeln überblickt werden.

 

Schüler:innen hinzufügen

Nun ist die Gruppe – das Team – vorbereitet. Aufgaben sind integriert, ein Materialordner erstellt und die Kanäle eingestellt. Jetzt wartet das Team darauf, mit Schüler:innen befüllt zu werden. Das Suchen nach den Schüler:innen sollte mit ein wenig Geduld betrieben werden. Das bedeutet, dass beim Eintippen einzelnen Buchstaben dem Server etwas Zeit eingeräumt werden muss, seine Vorschläge zu unterbreiten. Im Zweifelsfall einfach den Namen noch einmal weglöschen und von vorne beginnen. Das hilft. Eingeben kann man Vornamen, Nachnamen oder Anmeldenamen. Eins davon geht immer.

 

Aufgaben stellen 1

Wenn Aufgaben gestellt werden, gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten. Der Arbeitsauftrag wird angegeben und evt. eine unveränderbare Datei angehängt, ODER eine Office365-Datei (Word, Excel, PowerPoint) wird angehängt und die Schüler können diese online bearbeiten, ihre Arbeit einfach schließen und damit ihre Version einspielen. Nach der Abgabe erhält die Lehrkraft die fertige Arbeit. Hier das Video zur einfachen Version.

 

 

Aufgaben stellen 2

Die Erweiterung ist jetzt also das Anhängen von – zum Beispiel – Word-Dateien. Schüler:innen müssen diese nicht downloaden, sondern können einfach mit dem Bearbeiten online loslegen. Wenn sie fertig sind, genügt ein einfaches Schließen und Abgeben, um die Arbeit wieder an die Lehrkraft zurückzugeben. Perfekt. Eigentlich.

 

 

Aufgaben optimieren

Damit Schüler:innen nicht beim eLearning mit Ausdrucken, Einscannen und Hochladen viel Zeit in nicht wertvolle Arbeit investieren und damit vor allem auch der Lehrer mit der Unmenge an Arbeitsaufträgen noch den Überblick behalten kann und nicht selber dann alle abgegebenen Arbeiten herunterlädt und ausdruckt, dann wieder einscannt und wieder hochlädt folgt hier die Anleitung. Bitte versucht euch an das eLearning-Konzept schon in der Vorbereitung anzupassen, damit dann der Korrekturaufwand nicht explodiert.

  • „Aufgaben“ in Teams verwenden
  • Arbeitsaufträge mit kleiner Wordvorlage machen, dass sie am Handy angezeigt (Schrift ist dann lesbar)) und bearbeitet werden können. Meistens ist das möglich! (Worddatei, Word-Vorlagendatei)
  • Aufgaben am Computer kontrollieren und zurückgeben. Verwende auch die Feedbackfenster diese kommen im Video nicht vor, vergessen…eLearn_Handy !

b3c

gym-&wp-admin

Das könnte Dich auch interessieren …